Beitragssuche

Besucher

Gesamt:
7720838

Oberstleutnant Josef Ritter von Gadolla

Der Regionalgruppe Gotha / AUSTRIA wurde am 01.03.2021 aus Anlass des 65. Jahrestages der Gründung der NVA der Ehrenname "Oberstleutnant Josef Ritter von Gadolla" verliehen.

Ritter von Gadolla wurde am 14.01.1897 in Graz geboren. Der Familientradition entsprechend besuchte er ab 1913 die Kadettenschule in Graz, trat am 17. August 1919 in die Armee der neu gegründeten Republik Österreich ein und diente in Österreich in der Fliegertruppe bis zum "Anschluss" an das "Großdeutsche Reich". Er wurde in die Luftwaffe übernommen.

Am 01.06.1943 wurde der Oberstleutnant Josef Ritter von Gadolla erster Wehrbezirksoffizier und später Kommandeur des Wehrmeldeamts Gotha. Dann am 01.02.1945 als Kampfkommandanten von Gotha eingesetzt und auf das Militärstrafgesetzbuch verpflichtet. Er bezog seinen Kampfstand im Schloss Friedenstein.

Da die befohlene Verteidigung Gothas zur Zerstörung der Stadt und zu unzähligen Todesopfern unter der Zivilbevölkerung geführt hätte, entschloss er sich, dem Kampfbefehl nicht zu folgen. Gadolla schickte den Volkssturm nach Hause und gab den Befehl, die Kapitulation vorzubereiten. Auf markanten Punkten der Stadt wurden weiße Fahnen gehisst. Oberstleutnant Ritter von Gadolla fuhr am 03.04.1945 den Panzerspitzen der 3. US-PD entgegen, wurde aber von fanatischen Wehrmachtssoldaten nahe Boilstädt bei Gotha festgenommen und nach Weimar überführt. Dort wurde er am 05.04.1945 standrechtlich erschossen. Seine letzten Worte sollen gewesen sein: "Damit Gotha leben kann, muss ich sterben!" Mit dem Todesurteil wurde Josef Ritter von Gadolla ein weiteres Opfer der Nazi-Militärjustiz.

In den frühen Morgenstunden des 4. April 1945 stoppten die Amerikaner den Beschuss der Stadt, nachdem die zahlreichen weißen Fahnen gesichtet worden waren.

Bereits 1946 wurde in Gotha in Abstimmung mit der SMAD eine Straße nach Gadolla benannt, die an seinen ehemaligen Dienstsitz, die sog. "Maikäferkaserne" unmittelbar angrenzt.

Am 23. März 1948 rehabilitierte die Republik Österreich Josef Ritter von Gadolla und am 05.04 2013 wurde in der Pfarrkirche von Graz-Münzgraben, in Anwesenheit der Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister von Graz und Gotha, durch den Päpstlichen Nuntius in Österreich eine Replik der Gothaer Gedenktafel enthüllt. Die Originalgedenktafel befindet sich im Schlosshof von Schloss Friedenstein in Gotha.

Josef Ritter von Gadolla

An Oberstleutnant Josef Ritter von Gadolla wurde am 01.02.1995 postum der Titel "Verdienter Bürger der Stadt Gotha" verliehen und am 16.05.2018 der Ehrentitel "Ehrenbürger der Stadt Gotha".

Nahe Gotha bei Boilstädt erinnert seit dem 03.04.2015 ein Gedenkstein an den Ort und den Tag der Festnahme von Gadolla.

Unsere Regionalgruppe des VTNVAGT, Gotha / AUSTRIA, der viele Österreicher angehören, ist stolz darauf, dass uns dieser Ehrenname verliehen wurde. Wir hoffen und wünschen, daß der Name Oberstleutnant Ritter von Gadolla genau so bekannt wird, wie der von Oberst Petershagen, dem Retter von Greifswald. Der Film "Gewissen in Aufruhr" mit dem Hauptdarsteller Geschonek dürfte uns allen noch in Erinnerung sein.

Major a.D. Hans-Olaf Böttcher

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.