Beitragssuche

Besucher

Gesamt:
7807674

Vor 78. Jahren wurde die Leningrader Blockade gebrochen

von Oleg Eremenko, Vorsitzender der Deutschen Sektion der Offiziere Russlands

 

Liebe Freunde, liebe Genossen!

Heute vor 78. Jahren wurde die Leningrader Blockade gebrochen! Am 27. Januar wird  «Vollstaendige Befreiung Leningrad von faschistischer Blockade» gefeiert.
Die Blockade von Leningrad wurde gebrochen! Tiefer Bogen vor unseren Veteranen!
Wir verneigen uns tief vor der Veteranen!

In diesen Zusammenhang, wie wir besprochen haben, organisieren wir «Offiziere Russlands» in Moskau eine Konferenz, wo wir zusammen mit Veteranen die Zwecke der gesammelter Spende besprechen werden.
Grade wird die offiziele Stelle und Schreiben von «OR» vorbereitet, den werde ich auch an alle verteilen, und über Presse-Konferenz wird auch dem naechst mitgeteilt.
Von mir wurde auch der Vorschlag bestaetigt, das wir die Veteranen, die in «faschistischer Ukraine und Baltikum» sein existenz führen muessen, die da nichts als die Helden, sondern als Verraeter verhandelt, unterstuetzen werden. Auch werden die Veteranen aus Weissrussland unterstuetzt, damit das Zeichen für Westen wird, dass die Russland, unser Bruders-Land nie im Stich laesst, das die Russland die Politik und das Volk des Landes weiter unterstuetzt.
Morgen bin ich bei Frau Roesler «Glinka» und wir werden das Geld nach Russland überweisen. Heutiger Stand ist ca. 113 000 EUR !!! Wahnnsinn!!!!!
Alle weitere Schritte werden maximum offen und durchsichtlich sein, damit keine politische Organisation, so wie «Nawalniy» etc. keine Chance nutzt zu berichten
«Die russische Offizieren sammlen das Geld für eigenes Zweck….Putin sammelt das Geld aus Westen, die Veteranen nicht leben, sondern exestieren, Russland hat kein Geld für die eigenen Helden etc etc etc……..»
und hier ist ein kleines Bericht In Erinnerung an meinen Großvater ...
Lyashchenko Nikolai Grigorievich nahm an einer Reihe von Operationen an der Südwest-, Volkhov-, Leningrad- und der 2. Weißrussischen Front teil.  Das Schicksal war günstig für ihn.  Er zeichnete sich besonders in den härtesten Schlachten bei Leningrad aus, wo er stellvertretender Kommandeur der 18. Infanteriedivision war.  Am 6. Januar 1943 führte diese Einheit Offensivkämpfe, um die Blockade der leidenden Stadt zu brechen.
Im Bereich der 5. Arbeitersiedlung schlossen sich Einheiten der Division den Truppen der Nachbarfront an.Blockade Leningrad
Die Blockade wurde gebrochen.  Der Marschall der Sowjetunion, G. K. Zhukov, war der erste, der Oberst Lyashchenko zu seinem Erfolg gratulierte.  Lyaschenko wurde erneut zum Kommandeur der Formation ernannt.  Diesmal ist die 73. Dep.  Marinegewehr Brigade.  In kurzer Zeit gelang es ihm, ihr Kampftraining, die Fähigkeit zur Lösung komplexer Aufgaben, deutlich zu verbessern.  Die Brigade wurde zu einer der besten Formationen der Leningrader Front.
Und sein Kommandeur übernahm das Kommando über die 90. Infanteriedivision, mit der er bis Kriegsende marschierte.  Die 90. Division zeigte hohe Kampffähigkeiten und eroberte die stark befestigte Stadt Ropsha in der Region Leningrad im Sturm.  Die Einheit erhielt den Ehrentitel von Ropshinskaya, und der Divisionskommandeur Lyashchenko wurde ein Ritter des Ordens von Suworow 2. Grades.  Im Sommer zeichneten sich ihre Soldaten erneut in Schlachten auf der Karelischen Landenge und während der Befreiung der russischen Stadt Wyborg aus.  NG Lyashchenko wurde zum Generalmajor ernannt.
Im Juni 1944 handelte die 90. Gewehrdivision während des Sturms von Wyborg geschickt und mutig.
Die Nachricht von den militärischen Errungenschaften der Einheit erreichte sogar unsere Verbündeten in der Anti-Hitler-Koalition, und der Divisionskommandeur erhielt eine der höchsten US-Militärauszeichnungen - sehr selten für einen sowjetischen Frontoffizier.  In dem Brief, der am 26. Juni 1944 vom Präsidenten und Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika, Franklin Delano Roosevelt, unterzeichnet wurde, heißt es: «Oberst Nikolai Grigorievich Lyashchenko, Rote Armee, UdSSR, wurde die Ehrenlegionsmedaille für außergewöhnliche Loyalität gegenüber dem Militärdienst und in höchstem Maße verliehen  würdevolles Verhalten bei der einwandfreien Erfüllung militärischer Aufgaben» Bis zur Heute ist mein Opa der ehrenbürger vom Greifswald, zusammen mit dem R. Petershagen hat er die friedliche Übergabe der Stadt Greifswald unterzeichnet. Dank ihm wurde Greifswald nicht zerstoert.

LIEBEN DANK noch ein Mal an alle!!!
mit besten und kameradschaftlichen Grüssen,

С уважением,
Ерёменко О.С.
Председатель отделения в Германии (Берлин)
Общероссийской общественной организации
"Офицеры России"

Blockade Leningrad Blockade Leningrad

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.