Militärakademie „Friedrich Engels“

2019 - Gründung vor 60 Jahren

 


Der Jahresbeginn 2019 bringt die sechzigste Wieder­kehr des Gründungstages der Militär­aka­demie Fried­rich Engels der Nationalen Volks­armee der DDR, am 5. Ja­nuar 1959, in Erin­nerung
 MAK Friedrich Engels

 

 

 

 

 

 

Die Militärakademie wirkte 32 Jahre als eine militärische wissenschaftliche Lehr- und Forschungs-institution, wie es sie bis dahin in der deutschen (Militär-) Geschichte noch nicht gegeben hatte.

Erstmals für deutsche Hochschulen kam die Wissenschaftsdisziplin Militärwissenschaft als kompaktes theoretisches, methodologisches und organisatorisches Wissenschaftsgebäude in Gebrauch. Darüber hinaus waren die (Sozial-) Gesellschafts- und Technikwissenschaften vertreten.

Die Militärakademie der NVA war aufgrund ihrer inneren Struktur ein Unikat unter Militärakademien der Warschauer Vertragsstaaten. Sämtliche Teilstreitkräfte der NVA mit deren Waffengattungen, Spezial­truppen, Kräften, Gattungen und Diensten sowie die Grenztruppen der DDR waren unter einem aka­de­mischen Dach gebündelt.

Die Militärakademie in Dresden war nicht nur höchste militärische Bildungsstätte der DDR, sondern auch mit dem Leben und Wirken mehrerer Offiziersgenerationen der Schutz- und Sicherheitsorgane der DDR eng verbunden.

Nun ist die Militärakademie Dresden jedoch selbst seit fast drei Jahrzehnten deutsche Geschichte. In staatsoffiziellen Statistiken und Unesco-Berichten über die Hochschullandschaft der DDR blieben die 18 Einrichtungen des Hochschulbereiches der NVA, der Grenztruppen sowie der anderen Schutz- u. Sicherheitsorgane und gesellschaftlichen Organisationen ausgespart; das bringt Erkenntnisdefizite.

Der Autor unternimmt den Versuch, Existenz und Wirken dieser Militärakademie in der DDR in einer Leistungsbilanz entlang verschiedener (militär-) historischer Fakten zu verdeutlichen:

Erinnerung – Historischer Forschungsstand – DDR-Hochschullandschaft – Vorgeschichte – Gründungsauftrag – militärisch-politischer Rahmen – militärakademisches gegen ziviles Studium – Lehrkörper – Promotionsrecht – wiss. Leistungen – strukturelle Lehr-/Forschungsorganisation – Ausbildungsziel – Absolventen – Publikationen und wiss. Kooperation – Krieg-Frieden-Denken – Militärdoktrin 1987 bis Militärreform 1990 – politischer Führungswechsel 1990 – Schlusskapitel in der Geschichte der Militärakademie.

Die Lehr- und Forschungsleistungen der Militärakademie in Dresden können ihrer Zeitbezogenheit durchaus angemessen gewürdigt werden.

Dr. Rainer Böhme, Oberst a. D.

Weiterlesen

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Einverstanden