Gegangen, Nicht vergessen,
Wer in unseren Herzen bleibt, stirbt nie!

 

Rolf Schleicher

Am 19. Mai 2019 verstarb im Alter von 88 Jahren der langjährige Chefredakteur unserer Zeitschrift „Volksarmee“

Oberst a.D. Rolf Schleicher.

Rolf Schleicher wurde am 14. August 1930 als erstes Kind einer Arbeiterfamilie in Suhl/Thüringen geboren.
Nach Grund- und Mittelschulbesuch begann er am 1. August 1945 eine Lehre als Kfz-Schlosser, die er nach 3 Jahren vorzeitig abschloss.
Bereits während der Lehrausbildung sowie anschließend als Geselle engagierte er sich aktiv für die Arbeitsrechte seiner Kollegen.
1949 wurde Rolf Schleicher Mitglied der FDJ-Kreisleitung Suhl.
Als Mitglied der Freien Deutschen Jugend erlebte er unmittelbar den legendären Fackelzug zur Gründung der DDR in Berlin mit.
Am 23. November folgte er dem Ruf der Partei und trat in die Volkspolizei ein.
Im Februar 1950 wurde er zur Hauptverwaltung Ausbildung abkommandiert und absolvierte einen Heranbildungslehrgang für Politoffiziere in Burg bei Magdeburg.
Anschließend wurde Genosse Schleicher in verschiedenen Dienststellungen als Politoffizier eingesetzt.
Im September 1953 erhielt er die Versetzung zur 4. MSD nach Erfurt und kam dort erstmals als Redaktionssekretär der Divisionszeitung mit journalistischer Arbeit in Kontakt.
Am 1. September 1956 wurde er als Redakteur zur Zeitschrift „Volksarmee“ versetzt, die er in den Folgejahren bis zu seinem Ausscheiden aus der Nationalen Volksarmee prägend mitgestaltete.
15 Jahre leitete Rolf Schleicher als Redakteur verschiedene Abteilungen innerhalb der Redaktion.
Mit Wirkung vom 1. Mai 1971 wurde Genosse Schleicher zum Stellvertretenden Chefredakteur berufen.
Am 1. August 1980 übernahm er die Leitung der Redaktion der Zeitschrift „Volksarmee“ als deren Chefredakteur. Diese verantwortungsvolle Funktion übte er fast 10 Jahre lang aus. Für seine Leistungen und Verdienste als Offizier der Nationalen Volksarmee wurde Oberst a.D. mit zahlreichen Orden und Medaillen, u.a. dem Kampforden der Nationalen Volksarmee in Silber, ausgezeichnet.

Wie so viele andere unserer verdienstvollen Genossen wurde Oberst a.D. Schleicher am 1. März 1990 in die Reserve versetzt.

Wir verlieren mit Oberst a.D. Rolf Schleicher einen tapferen Streiter für die Ehre und das Ansehen unserer Nationalen Volksarmee.

 

Die stille Trauerfeier findet am 01.07.2019 auf dem Friedhof in Berlin-Mahlsdorf, Rahnsdorfer Straße, statt.

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Einverstanden