Tagesausflug und Schießwettkampf

September 2018

Für 15 Mitglieder der Pionierkameradschaft Havelberg war es ein interessanter und erlebnisreicher Tag. Die Schützengilde Wusterhausen 1839 e. V. hatte uns zum Schießwettkampf eingeladen. Pünktlich um 10.00 Uhr hatten sich die Teilnehmer auf dem Marktplatz von Wusterhausen/Dosse eingefunden. Ab diesem Zeitpunkt übernahm unser Kamerad Stabsfeldwebel a. D. Michael Weinert das Kommando.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich zum Erinnerungsfoto aufgestellt.

Bevor es aber um die Ermittlung des besten Schützen unserer Kameradschaft ging, fuhren wir im Konvoi in das acht Kilometer entfernte Dorf Tornow. Nun werden die Wenigsten diesen Ort kennen und doch gibt es hier etwas Sehenswertes. Das Pilzkontor Tornow, welches zur Unternehmensgruppe Pilzkulturen Wesjohann GbR in 49429 Visbek-Rechterfeld gehört. Der Geschäftsführer des Pilzkontors, Wolfgang Kowalczyk, führte uns durch die Produktionshallen und erklärte den Produktionsablauf bis hin zur Ernte, die nach ca. 14 Tages erfolgt. Das mittelständische Unternehmen mit 160 Beschäftigten erntet Woche für Woche 70 Tonnen weiße und braune Champignon – darunter 10 Tonnen Bio-Pilze. Von hieraus werden große Handelsketten und Supermärkte direkt beliefert. Aber auch im Werksverkauf kann man erntefrischen Champignon sehr kostengünstig erwerben, wovon alle Teilnehmer auch reichlich Gebrauch machten.

Probleme hat der Betrieb mit der Gewinnung von Arbeitskräften, obwohl der Lohn deutlich über dem gesetzlichen Mindestlohn liegt. Somit ist der Anteil ausländischer Arbeitnehmer – vor allem Polen – in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

Nach einem deftigen Mittagessen im Restaurant des „Hotels am Untersee“ in Bantikow begannen am Nachmittag die Schießwettkämpfe in den Disziplinen Luftdruckgewehr, Armbrust sowie Pfeil und Bogen.

Volle Konzentration beim Schießen mit dem Luftdruckgewehr: Gabriele Wolf (oben links), Alfred Liedtke (oben rechts), Karsten Petzold (unten links), Manfred Wolf (unten rechts).

 

Die hochmoderne (automatisierte) Schießanlage, die internationalen Wettkampf-bedingungen gerecht wird, ermöglichte eine sofortige Auswertung der Ergebnisse.

Den 1. Platz belegte Stabsgefreiter a. D. Alfred Liedtke mit 165 Ringen. Er bekam den Siegerpokal überreicht und ist der Schützenkönig der Pionierkameradschaft. Den 2. Platz erkämpfte Fabian Lucke mit 157 Ringen gefolgt von Oberstleutnant a. D. Peter Axt, der mit ebenfalls 157 Ringen den 3. Platz in der Disziplin Luftdruckgewehr belegte.

Auch in den zwei anderen Disziplinen – Schießen mit der Armbrust und Schießen mit Pfeil und Bogen – ging es um Sieg und Platzierung. Wie sich zeigte bedarf es einer sehr ruhigen Hand und eines guten Auges, um den Pfeil aus einer Entfernung von 30 Metern ins Ziel zu schießen.

Peter Axt beim Schießen mit Pfeil und Bogen und Alfred Liedtke mit der Armbrust

Nach gut zwei Stunden standen auch hier die Ergebnisse fest. In der Disziplin Pfeil und Bogen belegte Oberstleutnant a. D. Peter Axt den 1. Platz (39 Ringe), gefolgt von Gefreiter a. D. Manfred Wolf auf Platz zwei (36 Ringe) und Karin Heuschkel auf dem 3. Platz (22 Ringe).

In der Disziplin Armbrust siegte Stabsgefreiter a. D. Alfred Liedtke mit 79 Ringen. Den zweiten Platz errang Oberstleutnant a. D. Peter Stöhr gefolgt von Oberstleutnant a. D. Peter Axt, der mit 68 Ringen den 3. Platz belegte.

Der Schießwettbewerb hat allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht und stand unter dem Motto „Die Haltung muss nicht militärisch, wohl aber ordentlich sein“.

 

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Einverstanden