Beitragssuche

Besucher

Gesamt:
7717247

Gratulation des Präsidiums des OKV

 

Herzlichen Glückwunsch!

Das Präsidium des OKV gratuliert den Mitgliedern des Verbandes zur Pflege der Traditionen der Nationalen Volksarmee und Grenztruppen der DDR ganz herzlich zum 65. Jahrestag der Gründung der Nationalen Volksarmee.

Die USA bedrohte schon unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg die Sowjetunion atomar. Am 4. April 1949 wurde mit der Gründung der NATO ein Militärbündnis geschaffen, um die US-Pläne umzusetzen.

Am 5. Mai 1955 trat die BRD der NATO bei. In Folge vereinten sich am 14. Mai 1955 die sozialistischen Länder im Rahmen des Militärbündnisses der Warschauer Vertragsstaaten.

Mit der Gründung der Bundeswehr am 12. November 1955 wurden weitere vollendete Tatsachen geschaffen. Die Bundeswehr war somit ab Gründung in das NATO-Bündnis eingebunden.

Eine Armee zum Schutz der sozialistischen Entwicklung der DDR wurde notwendig.

Die Bedrohungen der Sowjetunion durch die USA, die von Beginn an den Einsatz atomarer Mittel vorgesehen hatte und zu deren Abwehr die junge DDR im Zuge der Reparationszahlungen für ganz Deutschland auch große Anstrengungen im Rahmen der Uran-Förderung unternahm, führten dazu,  das US- Atommonopol zu brechen und Bedingungen für eine friedliche Entwicklung zu schaffen.

Die Nationale Volksarmee war während ihres gesamten Bestehens ein zuverlässiger Partner im Rahmen des Militärbündnisses. Beherrschung der Waffentechnik, hohe militärische Bereitschaft, qualifizierte Ausbildungspläne, erfolgreiche Bewältigung der in Manövern und Krisensituationen gestellten Anforderungen fanden sehr schnell Anerkennung auch über das eigene Militärbündnis hinaus. Die Teilstreitkräfte der NVA zur See, zu Land und Luft agierten gemeinsam ausgezeichnet. Am 15. September 1961 wurden die Grenztruppen der DDR dem Ministerium für Nationale Verteidigung unterstellt. Sie wurden am 1. Dezember 1946 als Bestandteil der Polizei zur Grenzsicherung aufgebaut. Das Zusammenspiel der Grenztruppen mit der NVA erhöhte weiter die Verteidigungsfähigkeit der DDR an der Westflanke des Militärbündnisses. Ihr, liebe Genossen, habt durch Euren Dienst dazu beigetragen, dass es von 1945 bis zum Ende der DDR in Europa keinen Krieg gab.

Danke Euch, dass Ihr es als Eure Aufgabe seht, diese damals hohen Anforderungen an Physis und Psyche im Friedenskampf auch im Heute fortsetzt. Die Bedrohungen des Friedens sind in den letzten 25 Jahren massiv gewachsen. Die Militärtechnik von heute schafft völlig neue Bedingungen für die Kriegsführung.  Ihr könnt dies beurteilen und einschätzen. Ihr vermittelt aus Euren speziellen Kenntnissen heraus diese Gefahren für das Leben in Europa im Heute. Danke. Es mögen mehr und mehr auch zuhören. Mit „Soldaten für den Frieden“ seid Ihr weit über die vereinsinterne Arbeit hinausgegangen. Dieser Aufgabe fühlt Ihr Euch weiter verpflichtet. Danke. Wir, die Verbände im Ostdeutschen Kuratorium von Verbänden stehen nicht nur an Eurer Seite am 65. Jahrestag der Gründung der NVA, sondern auch heute stetig im gemeinsamen Wirken für den Frieden.

So wie die NVA sich dem friedlichen Aufbau des Landes widmete, so ist auch heute das friedliche und gerechte Zusammenleben unser gemeinsames Ziel.

Präsident der OKV e.V.
Dr. Matthias Werner

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.