Sebald Daum
Seilergasse 2
06343 Mansfeld

Kriegsverbrecher am Werk

Nun ist das eingetreten, worüber wir im Aufruf „Soldaten Für den Frieden“ gewarnt haben.
Wieder haben die USA sich als Weltgendarm aufgeführt und ohne auf das Völkerrecht, oder die Ent-scheidungen der UNO zu achten, mit Raketenschlägen den souveränen Staat Syrien angegriffen, mit einer Begründung die ihresgleichen sucht und nur auf Verdacht und Vorverurteilung aufgebaut ist.
Man muss doch fragen: Wer gibt einem amerikanischen Präsidenten das Recht einfach seiner Armee den Befehl zum Kriegseinsatz zu geben, ohne den eigenen Kongress zu fragen, ohne Mandat der UNO und unter Missachtung der Meinung seines eigenen Volkes?
Der syrische Präsident Baschar al Assad, wird als der Schuldige vor verurteilt, ohne je untersucht zu haben, wer nun das Giftgas eingesetzt hat.
Glaubt irgendjemand, dass der syrische Präsident so naiv und dumm ist einen Luftschlag mit chemi-schen Mitteln durch zu führen, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein und die ganze Welt gegen sich aufzubringen? Hier werden wir alle mehr als verdummt. Wer eins und eins zusammen zählen kann, merkt doch, dass hier gelogen und betrogen wird und das auf Kosten von Menschenopfer.
Das Schlimme daran ist aber auch, dass unsere Kanzlerin und ihr Außenminister in eiliger Gehorsam, dieses Kriegsverbrechen als „angemessen“ gut geheißen haben. Kein Wort des Bedauern oder der Verurteilung. Hier wird nicht nur mit zweierlei Maß gemessen, sondern Kriegsrhetorik geführt. Man ist, wie es scheint, wieder mit dem amerikanischen Präsidenten zufrieden

Das Ziel dieses Verbrechens ist aber ein anderes. Es galt den Friedensprozess zu unterbinden und Assad und Putin zu schwächen. 
Die syrische Armee, mit Unterstützung der russischen Luftkosmischen Streitkräfte ist nach 6 Jahren Krieg auf dem Vormarsch. Die Kräfte des „Islamischen Staates“ und der „Al-Nusra-Front“ können sich nur noch mit ausländischer Unterstützung in kleineren Abschnitten halten. Die Masse der anderen „Aufständischen“ haben ihre Waffen niedergelegt und sich dem Friedensprozess angeschlossen. Assad hat seine Macht gefestigt und auch die Politik der russischen Regierung zeigt Erfolge im Friedenspro-zess in Syrien. Das galt es zu stören, denn die USA hatte dort an Einfluss verloren.
Deshalb diese Raketenschläge der USA auf einen Flugplatz, der ausgewählt wurde, auch weil er nicht durch die Luftverteidigung entsprechend gut geschützt war und nicht, weil von dort angeblich der Giftgasangriff auf Khan Scheikhun ausging, wofür es absolut keine Beweise gibt.

Dieser Kriegseinsatz gefährdet den Frieden in der Welt.
Ich verurteile diesen barbarischen Akt der USA als ein Kriegsverbrechen auf das schärfste und schließe mich dem Protest gegen diese Handlungen gegen einen souveränen Staat und seinen Präsidenten an, der sein Volk gegen Banditen verteidigt.
Ich rufe alle friedliebenden Menschen auf, gegen solche kriegerischen Machenschaften ihre Stimme zu erheben, zu protestieren, zu demonstrieren, ehe es wieder zu spät ist.              

Sebald Daum
Generalmajor a. D.